Saltatio und die neue Corona-Schutzverordnung

Hallo zusammen!
Ihr habt es ja sicher schon mitbekommen, die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ist seit Dienstag raus und damit einher gehen natürlich auch wieder Veränderungen bei uns.

Ein Wort vorweg

Wir als Vorstand haben uns mit der aktuellen Verordnung etwas schwerer getan als zuletzt, was vor allem daran liegt, dass sie einen Wechsel beschreibt. Bestimmte Grundlagen, die in den letzten Monaten eigentlich jede unserer Entscheidungen – für den Verein und privat – mitbestimmt haben, sind auf einmal nicht mehr so maßgeblich; nirgends wird das so deutlich wie bei dem kompletten Wegfall der Inzidenzstufen. Wir sind weder Virologen noch Intensivmediziner, aber wir sind natürlich dafür verantwortlich, ein möglichst sicheres Training zu ermöglichen, bei dem sich die Tanzenden wohlfühlen und einem möglichst geringen Risiko ausgesetzt sind.
Wir haben uns darum dafür entschieden, das Training erst einmal nicht – wie wir es rechtlich durchaus wieder könnten – uneingeschränkt für alle zu öffnen, sondern an unserer Anmelderegel mit Teilnehmer-Höchstzahl festzuhalten. Die neue Schutzverordnung ist ohnehin nur für einen relativ knappen Zeitraum bis Mitte September gültig und gibt uns dann im Anschluss noch einmal eine Chance, die Situation neu zu bewerten. Aber Stand heute waren wir einstimmig darin, dass wir den aktuellen Umfang beibehalten.
Wir wissen natürlich, dass das dazu führt, dass nicht alle, die wollen, jede Woche dabei sein können, aber wir denken auch, dass wir insgesamt in der Pandemie gut damit gefahren sind, lieber ein wenig vorsichtiger zu sein und ihr damit auch immer glücklich wart – also halten wir unseren Kurs.

Was gilt nun in den nächsten Wochen?

  • Das Training findet weiterhin wöchentlich statt, zu den üblichen Zeiten von 20:30 bis 22 Uhr.
  • Zur Teilnahme ist es erforderlich, sich vorher über das entsprechende Formular anzumelden, das beispielsweise hier auf der Seite verlinkt ist.
  • Das Training kann von Vereinsmitgliedern und Gästen gleichermaßen besucht werden, die Anmeldepflicht besteht aber für alle.
  • Weiterhin ist es zur Teilnahme erforderlich, wahlweise getestet oder vollständig geimpft zu sein. (Wenn ihr immunisiert seid, weil ihr im letzten halben Jahr an COVID-19 erkrankt wart und vollständig genesen seid, dann setzt euch doch kurz mit uns in Verbindung, um das abzuklären.)
  • Tests und Impfstatus werden kontrolliert.
  • Außerhalb des eigentlichen Tanzes, etwa in Pausen sowie vor und nach dem Training, muss innerhalb der Halle eine Maske getragen werden. Während des Tanzes ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung freiwillig. Wie immer gilt: Nehmt auch Rücksicht auf die Wünsche der Anderen.
  • Wie bisher stellen wir unser Hygienekit mit Seife, Desinfektionsmittel etc. zur Verfügung – macht Gebrauch davon.
  • Und weiterhin bitten wir, unnötigen Aufenthalt etwa in der Halle oder der Umkleide vor und nach dem Training zu vermeiden.

Zur Sicherheit: Welcher Test? Wer ist geimpft? Was für eine Maske?

  • Antigen-Schnelltests und PCR-Tests sind beide geeignet. Die im freien Handel erhältlichen Selbsttests sind jedoch zu unzuverlässig.
  • In der Frage, wer als geimpft gilt, halten wir uns an die Vorgaben des Paul-Ehrlich-Instituts, sprich: Wer die notwendige Menge Impfdosen eines der in der EU zugelassenen Impfstoffe erhalten und die vorgeschriebene Zeit danach gewartet hat.
  • Als Maske akzeptieren wir alle medizinischen Masken, also etwa OP-Masken, FFP2- und FFP3-Masken – generell alles, womit ihr z.B. derzeit auch in den Supermarkt oder den ÖPNV dürft.

Das ist noch immer alles anstrengend, das wissen wir. Wir alle freuen uns auf den Tag, an dem wir wie früher unsere Klamotten packen und einfach so zum Training kommen können. Der wird auch kommen, aber wir sind noch nicht am Ziel. Doch wir sind wieder „offen“, das Training läuft wieder, und das alleine ist schon mal ein riesiger Erfolg.

Und in diesem Sinne: Wir sehen uns hoffentlich bald in der Halle!

Viele Grüße,
Thomas
für den Vorstand


Quellen: