Einige Worte zum Jahresende

Hallo zusammen!

In einem normalen Jahr würden wir uns vermutlich heute Abend in der Halle treffen, um miteinander unser jährliches Kekstanzen zu begehen. Aber was ohne Zweifel ist, und was euch auch niemand mehr gesondert sagen muss, ist, dass dies kein normales Jahr war. Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben mal mehr, mal weniger, aber immer einschneidend aus den Fugen gebracht und hat damit auch nicht vor unserem kleinen Tanzverein Halt gemacht.

Wenn wir als Vorstand nun auf dieses Jahr zurückblicken, so können wir noch immer guten Gewissens hinter all den Entscheidungen stehen, die wir getroffen haben. Im Kern kann man sagen, dass wir offiziell ergriffenen Maßnahmen immer ein, zwei Wochen voraus waren und umgekehrt immer eher vorsichtig, was die Umsetzung von möglichen Lockerungen betrifft.
Natürlich hätten auch wir uns jederzeit eine Rückkehr zum normalen Betrieb gewünscht, aber uns ist wichtiger, dass wir alles getan haben, um euch als Mitglieder des Vereins so gut wie möglich zu schützen.
Auch wenn das mit entsprechenden Einbußen verbunden war.

In diesem Sinne möchten wir aber auch genauso noch einmal ganz deutlich Dank an euch aussprechen, denn in der kurzen Phase im Sommer, als Training für uns wieder möglich war, habt ihr euch vorbildlich an alle Vorgaben gehalten und seid der Situation mit dem nötigen Ernst und dennoch einer erfreulich positiven Haltung begegnet – und habt uns allen so, wenigstens für einige Wochen, ein wenig Normalität ermöglicht.
Generell habt ihr euch hinter uns gestellt, was ergriffene Maßnahmen und Entscheidungen betrifft, und auch das hat uns als Vorstand sehr geholfen – denn ganz ehrlich, wir sind ja auch alles Laien, die versucht haben und versuchen, eine wirklich schwierige Situation nach bestem Wissen und Gewissen zu navigieren. Wir hoffen, das weiterhin zu eurer Zufriedenheit getan zu haben – ebenso wie wir hoffen, eventuellen Fragen und Kritik immer offen und klar begegnet zu sein.

Normalerweise wäre es an einem solchen Jahresrückblick, all das Revue passieren zu lassen, was in den letzten zwölf Monaten passiert ist. Aber nahezu ohne Training, ohne Auftritte, ohne Tanzbälle, ist da nicht viel zu berichten.
Auch hatten wir in diesem Jahr keine Mitgliederversammlung, etwas, was in einem normalen Jahr für uns freilich untragbar gewesen wäre. Hier werden wir uns natürlich ebenso eventueller Kritik stellen, aber wir stehen weiterhin dazu, dass auch hier im Endeffekt schlicht die Gesundheit unserer Mitglieder absoluten Vorrang hatte.
Da nun, mit erstem Blick auf das nahende Jahr 2021, nicht davon auszugehen ist, dass die Lage dahingehend alsbald eine andere sein wird, werden wir uns aber auch damit auseinandersetzen, inwiefern eine Online-Versammlung eine Alternative darstellt. Vielleicht hätten wir das dieses Jahr schon tun sollen, aber in diesem Punkt haben wir uns vermutlich auch vom milden Sommer in ein falsches Gefühl von Planbarkeit lullen lassen.

Aber apropos 2021 – wie also geht es nun weiter?
Ehrlich gesagt: So richtig weiß das in diesem Moment vermutlich niemand auf unserem Planeten. Formulieren wir also stattdessen eine Art vorsichtige Prognose.
Fangen wir mit dem Negativen an: Wir haben das Training offiziell bisher ja bis zum Ferienende ausgesetzt, aber natürlich wäre es närrisch anzunehmen, dass sich die Situation mit Jahreswechsel oder auch mit dem bisher geplanten Ende des Lockdowns am 10.01. ändern würde. Stand heute denken wir nicht, dass bis Frühjahr mit einer relevanten Lockerung zu rechnen ist – und selbst wenn es dann soweit ist, werden wir natürlich auch noch einmal speziell für unseren Verein abwägen, ab wann es wieder sicher ist. Wir haben in diesem Jahr ja auch mehrfach darüber gesprochen, dass wir durchaus teilweise einen Unterschied sehen zwischen dem, was wir tun dürfen und dem, was wir tun sollten.

So ist die Lage derzeit und es liegt kein Wert darin, dies schönzureden.
Aber. Aber! Wir sind ja zugleich allesamt nicht gewillt, bereits die Flinten ins Korn zu werfen. Das heißt für uns auch: Wenn es wieder möglich ist, sicher und verantwortungsvoll zu trainieren, dann sind wir auf jeden Fall auch wieder für euch da. Nur können wir derzeit natürlich noch nicht sagen, wann das sein wird.

Unsere Tanzbälle sind ebenso etwas, was euch wie wir wissen sehr am Herzen liegt. Auch da ist nichts eingeschlafen, nur weil wir dieses Jahr aussetzen mussten. Gerade im Moment lotet unsere unermüdliche Tanzball-Orga alle Möglichkeiten aus, was wir im kommenden Jahr und darüber hinaus machen können. Auch hier: sicher und verantwortungsvoll. Sowie wir in dieser Sache etwas haben, was sich laut zu verkünden lohnt, dann werdet ihr es natürlich sofort erfahren.

Abschließend möchte ich erneut dafür danken, wie sehr auch jeder von euch dazu beigetragen hat, dass unser Verein bisher relativ souverän und ohne Zwischenfälle durch dieses seltsame, anstrengende Jahr gekommen ist.
Gerade jetzt, in der kalten, dunklen Jahreszeit, mitten in den Hiobsbotschaften der zweiten Welle, ist es leicht, sich zermürben zu lassen von all dem, was da auf uns einprasselt. Aber lasst euch nicht entmutigen. Wir haben inzwischen ja Impfstoffe als Silberstreif‘ am Horizont.
Gebt nicht auf.
Wir haben es in diesem Jahr diverse Male hier in der einen oder anderen Form geschrieben und wir stehen auch weiterhin dazu: Wir werden wieder miteinander tanzen.

Zunächst einmal möchten wir als Vorstand euch aber nun gemeinschaftlich ein trotz allem frohes und besinnliches, ruhiges, sorgenfreies und vor allem gesundes Weihnachtsfest wünschen.
Kommt gut durch die Festtage und kommt ebenso gut ins neue Jahr.

Und 2021 stellen wir uns dann erholt und hoffnungsvoll allem, was auf uns zukommen wird.

Frohe Weihnachten,
Thomas
für den Vorstand