Von Fitness und sozialer Isolation

Hallo zusammen!

Nachdem sich die turbulenten Umbrüche der letzten Wochen zu einem Ist-Zustand verdichtet haben, der uns wohl auch noch eine Weile erhalten bleiben wird, stellt sich die Frage, was in der Zeit getan werden kann.
Wir wissen ja, dass für einen größeren Teil unserer Mitglieder unser Training der primäre Sport pro Woche ist, und selbst für jene, die sonst noch andere Angebote wahrnehmen, stellt sich ja die Frage, was man nun derzeit tun kann.
Denn eines ist klar: Den ganzen Tag daheim zu sitzen mag vor Corona schützen, aber der Gesundheit ist das alleine auch nicht zuträglich.
Was also geht?

Viele greifen derzeit auf die diversen, verfügbaren Sport-Apps, Webseiten und YouTube-Kanäle zurück, um sich ein alternatives Training zu stricken.
Unsere Sportwartin Anke machte uns etwa dieser Tage auf Down Dog aufmerksam, eine sehr elaborierte Trainingswebseite, die derzeit ein kostenloses Trainingspaket anbietet. Wobei das ein Beispiel ist, keine Werbung unsererseits für speziell diesen Dienst; generell sind sehr viele sonst kostenpflichtige Sport-Apps derzeit aus Solidaritätsgründen reduziert oder sogar kostenfrei zu haben, sodass da vermutlich jeder für seinen Geschmack etwas finden kann. (Dass diese Dienste natürlich hoffen, am Ende der freien Phasen den einen oder anderen gleich als Kunden zu behalten, ist natürlich auch klar, schmälert den akuten Nutzen aber nur bedingt.)

Wem das alles per App oder Webseite zu kompliziert ist, der kann natürlich auch das derzeit überwiegend gute Wetter nutzen und beispielsweise joggen gehen. Beachtet auch dabei natürlich die durch die Epidemie gebotenen Regeln – meidet andere Menschen, haltet mindestens zwei Meter Abstand wenn ihr doch jemandem begegnet, achtet auf gute Hygiene und bleibt daheim, wenn ihr euch krank fühlt –, aber Fitness an der frischen Luft ist nach wie vor erlaubt.
Wenn euch Laufen zu intensiv ist, dann plant aber zumindest regelmäßige Spaziergänge ein. Die Bewegung, die frische Luft und das Sonnenlicht sind wichtige Fitness-Faktoren, auch wenn ihr dabei vielleicht nicht ins Schwitzen geratet.

Wir wissen aber auch, so richtig Saltatio ist das alles noch nicht. Auch da haben wir aber einen Plan! In den kommenden Wochen werden wir euch hier mehrere „Heimtrainings“ zusammenstellen. Natürlich sind Gruppentänze nicht gut daheim umzusetzen, aber wir denken an ein paar Übungen mit aktivem Bezug zum historischen Tanz, ein paar Übungen aus unserem Techniktraining, jeweils mit Erklärungen. Kleine Workouts für zuhause, aber halt „persönlicher“ von uns für euch.

Darüber hinaus planen wir auch noch ein paar weitere Artikel hier mit Hintergrundinfos zum Historischen Tanz und dergleichen, einfach damit wir zumindest so gut es halt im Augenblick möglich ist unserem Hobby irgendwie nahe sein können.

Irgendwann ist die Corona-Epidemie vorbei, und dann werden wir auch wieder loslegen. Aber bis dahin gilt: Bleibt gesund, gebt auf euch Acht, lasst euch nicht entmutigen – und verliert trotz allem nicht den Spaß am Tanz!

Viele Grüße,
Thomas